Spielerischer Workshop der IMEA-Frühjahrsakademie

Kontinuierliche Verbesserung kinderleicht

Der Frühjahrsakademie-Workshop mit Prof. Dr. Constantin May stand unter dem Motto „Wie kontinuierliche Verbesserung zu einer tagtäglichen Routine wird!“. 28 Teilnehmer aus 13 Unternehmen der Stadt und des Landkreises Ansbach verbrachten dazu einen anregenden Abend mit dem überregional bekannten Referenten. Er konnte die Fach- und Führungskräfte unter anderem fürs Puzzlen begeistern.

In entspannter Atmosphäre brachte Prof. Dr. Constantin May den Teilnehmern das Konzept der „Verbesserungs- und Coaching-Kata“ nahe. Das auch Toyota-KATA genannte Konzept setzt auf Lern- und Verhaltensroutinen und nutzt diese für kontinuierliche Verbesserungen in Unternehmen.

Anschließend hieß es: Hands on! In Fünfergruppen absolvierten die Teilnehmer eine spielerische Puzzleübung mit mehreren Runden. Um das vorgegebene Ziel zu erreichen, arbeiteten die Teams gemäß der Vorgehensweise der Verbesserungs-KATA und experimentierten damit von Runde zu Runde.

„Mit hat besonders gefallen, dass man spielerisch an die Sache herangeführt wurde und man im Hinterkopf schon überlegen konnte, wie man das praxisnah im Betrieb anwenden kann. Das Coaching ist natürlich am Anfang ein bisschen ungewohnt, aber man hat sehr schnell gesehen, dass die Routine den Erfolg bringt.“ 

Thomas Büttner

Für die lockere Atmosphäre sorgten auch Snacks, die während der weiteren Gespräche bereit standen, sowie der angenehme Vortragsstil des Dozenten, den die Teilnehmer besonders lobten. Den Rückmeldungen zufolge alles in allem ein kurzweiliger Abend mit Aha-Effekt.

Start typing and press Enter to search